Vorteile für Paketzusteller

Die B2C Paketmengen werden über die nächsten 15 bis 25 Jahre signifikant steigen. Lag der Anteil der Onlinekäufe 2019 im Nonfood-Bereich noch bei 26 Prozent, so lassen die Untersuchungen anhand der Altersgruppen darauf schließen, dass dieser Trend sich in den nächsten Jahren verstärken wird. Die heutigen Millenials und die Generation X tätigen bereits heute 30 bis 35 Prozent ihrer Nonfood-Einkäufe online. Wenn sich dieser Trend fortsetzt und der durchschnittliche Prozentsatz auf nur 40 Prozent Online-Einkäufe ansteigt, wird das Sendungsvolumen von heute 6,7 Millionen B2C-Paketen pro Tag auf über 10 Millionen pro Tag ansteigen. In 15 bis 25 Jahren könnten es dann 27 Millionen pro Tag werden.

 

Diese Sendungsmengen lassen sich mit den heutigen Konzepten nicht mehr effizient zustellen. Mehr Pakete erfordern heute auch mehr Zeit für die Übergabe – egal ob an den Empfänger, einen Nachbarn oder die Hinterlegung in einer Paketstation oder einem Paketshop. Der Zeitansatz pro Paket lässt sich nur reduzieren, wenn eine 100 prozentig erfolgreiche Zustellung beim ersten Versuch garantiert ist. Damit wird das Hinterlegen einer Sendung anstelle der persönlichen Übergabe durch den Zusteller zum Normalfall werden.

Paketboxen bieten hierfür eine gute Ergänzung zu Paketstationen und -shops, deren Kapazität auch endlich ist.

1/3