Suche
  • ProPaketBox e.V.

Umfrage zu Paketboxen und Paketfachanlagen am Wohnort

Mit dem zunehmenden eCommerce sind in den letzten Jahren die Paketmengen stetig gewachsen. Durch die Corona-Pandemie hat sich dieser Trend insbesondere bei Bestellungen von Endverbrauchern (B2C-Segment) verstärkt und wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen. Heute erhält täglich jeder dritte Haushalt in Deutschland ein Paket.


Die Paketdienste sind am Limit ihrer Kapazitäten. Die Zustellung in Paketboxen und Paketfachanlagen direkt am Wohnort der Empfänger könnte ihnen Zeit sparen.

Auch für Verbraucher wäre es bequemer, Pakete so einfach und sicher wie Briefe empfangen zu können, anstelle sie irgendwo abholen zu müssen.


Hierzu wären Boxen aufzustellen, in die alle Paketdienste einliefern können. Dennoch sind solche anbieteroffenen Paketboxen und Paketfachanlagen (im Folgenden kurz als „Paketboxen“ zusammengefasst), weitgehend unbekannt.


ProPaketBox hat hierzu eine Umfrage erstellt, die sich an Brancheninsider richtet.


Zur Umfrage geht es hier.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Positionen zur Bundestagswahl 2021

Damit man Pakete so einfach und sicher empfangen kann wie Briefe: direkt am Wohnort, ohne selbst anwesend sein zu müssen. Mit dem zunehmenden Online-Shopping sind in den letzten Jahren die Paketmengen

Pakete so einfach empfangen wie Briefe

ProPaketBox e.V.: Positionen zur Bundestagswahl 2021 Mit dem zunehmenden Online-Shopping sind in den letzten Jahren die Paketmengen stetig gewachsen. Durch die Corona-Pandemie hat sich dieser Trend in

DHL-Pakete zu Hause sicher empfangen ohne Klingeln

Ab Juli klingelt der DHL-Paketbote nicht mehr, wenn Empfänger eine Abstellgenehmigung erteilt haben. Das spart Zeit und steigert die Effizienz der stark ausgelasteten Paketboten. Damit forciert DHL di